Butterkeks – Kissen von Maxime Pécourt – Haaaaaaaaaaaben will! :)


Das Kissen hat doch wirklich was! Meine drei-, ups, fast vierjährige, würde wohl sofort aus Spaß reinbeißen.

Leider gibt es das Kissen nicht zu kaufen. Der französische Künstler Maxime Pécourt hat es schon vor fast 2 Jahren (12.11.2009) in seinem Blog vorgestellt:

PTIT COUSSIN BEURRE

Auf der Suche nach Kindergeburtstagssnacks via Google – Bildersuche bin ich darauf gestoßen.

Wirklich schade, dass der Künstler kein Interesse an einer Vermarktung seiner Idee zu haben scheint. Zumindest habe ich das so quergelesen aus einigen Blogeinträgen, in den das Kissen auch gezeigt wird. Aber ich kann den Künstler verstehen, er hat andere Ideen im Kopf, die er umsetzen mag und ggf. mag er das Design einfach für sich behalten und uns Blogbesuchern nur seine Idee(n) zeigen. Die Vorstellung, dass das Kissen in Massenproduktion hergestellt und überall verkauft wird, gefällt ihm vielleicht nicht, wenn er tagelang daran herum getüftelt hat.

Der Mann hat noch mehr gute Ideen umgesetzt:

Fledermausregenschirm

und

Cheeseburger – Hocker / Sitz – wie auch immer^^ stelle ich noch in zwei weiteren Postings mit Bildern vor.

Glasuntersetzer mit Kaffeedekor finde ich auch ganz lustig.

Fröhlich buntes Familiensofa?

Fröhlich bunte Familiensofas?

Seit längerer Zeit überlege ich mir, ob ich unsere zwei großen Sofas im Wohnzimmer mit neuen Kissenhüllen verändere.

Beide Sofas sind im Kolonialstil, also dunkles Leder, dunkle Holzmöbelfüße und die Polster sind in dunkelrot mit orientalisch anmutendem Muster gehalten. Diesen Stil haben wir nun seit 2001 im Wohnzimmer und zumindest im Frühjahr und Sommer ist er mir etwas zu schwer geworden.

Immer wenn ich schöne bunte Häkeldecken oder  Patchwork-Kissen sehe, denke ich, das könntest Du mal in Angriff nehmen, aber was das an Zeit fressen würde. :)

Heute habe ich wieder eine schöne Umsetzung gefunden: Ein Paletten-Sofa mit Patchwork-bezogener Matratze und fröhlich bunten Kissen (Stoffe: Ikea, zumindest ein Teil wohl, leider verstehe ich kein Schwedisch und habe keine Ahnung, was im Artikel steht *g*).